Porto Moniz

Porto Moniz
  • Fotos
  • Standort
Im nördlichen Bereich der Insel Madeira gelegen, besitzt die Gemeinde Porto Moniz circa 3000 Einwohner, verteilt auf einer Fläche von 80,40 km².
Porto Moniz wurde erst nach dem 2. Weltkrieg, nachdem die malerische Straße, die Porto Moniz mit der Gemeinde São Vicente verbindet, erbaut wurde, mit dem Rest der Insel verbunden. Diese Straße wurde buchstäblich am Abhang ausgegraben und wird manchmal durch Wasserfälle, die ins Meer fallen, durchkreuzt. Sie wird als eine der schönsten Straßen von Madeira angesehen. Aus Sicherheitsgründen, wegen Steinschlags, sind heutzutage Tunnel vorhanden, die die Strecke verkürzen, aber immer noch die Durchfahrt an den malerischen Abschnitten der Straße ermöglichen.
 
Dieser Gemeindebezirk setzt sich aus drei Gemeinden zusammen: Achadas da Cruz, Ribeira da Janela und Seixal
 
Porto Moniz
Porto Moniz verdankt ihren Namen Francisco Moniz, der mit der Enkelin von Gonçalo Zarco verheiratet war. Er hat seinen Nachnamen dem Hafen gegeben, der später auf die gesamte Hafenortschaft übertragen wurde.

Die natürlichen Schwimmbecken von Porto Moniz sind die absolute Hauptattraktion der Gemeinde, die einen großen touristischen Anziehungspunkt darstellen. Dieser Badekomplex besteht aus Schwimmbecken, die aus vulkanischen Felsen mit einzigartigen Formen erbaut wurden, in die das Meereswasser natürlich eintritt und somit ständig für frisches und klares Wasser sorgt.

Im Porto Moniz kann auch das Wissenschaftszentrum „Centro de Ciência Viva“ und das Aquarium von Madeira besichtigt werden.
 
In der Nähe, am Standort Santa, findet jährlich die traditionelle Viehmesse statt, auf der verschiedene Ausstellungen zu Produkten und Materialien im Zusammenhang mit der Landwirtschaft sowie verschiedene kulturelle Aktivitäten und Freizeitaktivitäten stattfinden.
Achadas da Cruz
 

Die Gemeinde Achadas da Cruz liegt im äußersten Nordwesten der Insel Madeira. Die Besiedlung von Achadas da Cruz ging wegen ihrer extremen Höhenlage sehr langsam voran. Heute wird die Einwohnerzahl auf 220 Einwohner geschätzt.

Beim Besuch dieser Gemeinde ist es möglich, eine sehr angenehme Reise mit der Seilbahn von Achadas da Cruz zu genießen. Ein sehr bequemes und sicheres öffentliches Verkehrsmittel, das diese Gemeinde mit dem Meer verbindet. Diese Reise ermöglicht eine wunderschöne Aussicht über die grüne Vegetationsdecke von Porto Moniz und den sich über dem Atlantik beugenden Felsen.
 
Ribeira da Janela
Die Gemeinde Achadas da Cruz liegt im äußersten Nordwesten der Insel Madeira. Die Besiedlung von Achadas da Cruz ging wegen ihrer extremen Höhenlage sehr langsam voran. Heute wird die Einwohnerzahl auf 220 Einwohner geschätzt.

Beim Besuch dieser Gemeinde ist es möglich, eine sehr angenehme Reise mit der Seilbahn von Achadas da Cruz zu genießen. Ein sehr bequemes und sicheres öffentliches Verkehrsmittel, das diese Gemeinde mit dem Meer verbindet.
 
Diese Reise ermöglicht eine wunderschöne Aussicht über die grüne Vegetationsdecke von Porto Moniz und den sich über dem Atlantik beugenden Felsen.
 
Auf der Spitze der Berge befindet sich Fanal, ein Gebiet, das für seine berühmten hundertjährigen Bäume "Til "(Ocotea foetens) bekannt ist und ein idealer Ort für Picknicks und Wanderungen in den Bergen ist.
Seixal
Die Gemeinde wurde im Jahr 1553 gegründet und hat zurzeit circa 1200 Einwohner. Es wird angenommen, dass ihr Name vom Wort „seixo“ herrührt, das Stein oder Felsbrocken bedeutet. Es gibt jedoch auch einige, die sagen, dass ihr Name von einer anderen Bedeutung des Wortes „seixo“, das auch für den Namen einer Pflanzenart stehen kann, stammt.

Es ist ein Gebiet, das alle begeistert, die sich hier aufhalten, und über fantastische natürliche Ressourcen verfügt. In der Gastronomie ist eine der Spezialitäten die Forelle, ein Süßwasserfisch, der in dieser Gemeinde gezüchtet wird. Bezüglich des Tourismus überwiegen in der Gemeinde touristische Anlagen im ländlichen Raum und kleine Unterkunftseinrichtungen.

Man kann hier eine angenehme Zeit in den natürlichen Wasserbecken von Seixal verbringen. Diese Badezone ermöglicht den Kontakt mit dem Meer in einigen aus schwarzem Lavagestein geformten Becken, mit einer Aussicht auf die Berge und die umgebende Natur.

An der antiken Straße, die die Gemeinde Seixal mit der Kleinstadt São Vicente verbindet, befindet sich der Aussichtspunkt „Véu da Noiva”, von dem man einen Wasserfall, der riesige Wassermengen den Abhang herunterstürzen lässt und an einen weißen Schleier einer Braut erinnert, bewundern kann.

In dieser Gemeinde liegt das weitläufige Tal Chão da Ribeira, in dem unzählige Pflanzenarten und eine einzigartige Vegetation, die zum Lorbeerwald „Laurissilva“ gehört, der als Naturdenkmal von der UNESCO klassifiziert, vorkommen. Hier befindet sich auch ein Forellenzuchtbetrieb, um einige der Flüsse der Insel mit diesen Fischen wieder aufzustocken.
 
Youtube Flicker RSS ISSUU
Madeira Islands World´s Leading Island Destination 2020 - WTA Award SRTC Região Autónoma da Madeira